Satzung
Home
Ziele
Aktuelles
Preisträger
Schriften
Vorstand
Kontakt
Satzung
Impressum

Darmstädter Freunde der Geowissenschaften
e.V.

Satzung

§ 1

Name und Sitz

 

(1) Der Verein führt den Namen
“Darmstädter Freunde der Geowissenschaften” e.V. Darmstadt (“DFG”)

(2) Sein Sitz ist Darmstadt, er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Darmstadt eingetragen.

§ 2

Zweck und Aufgaben

 

(1) Der Verein verfolgt den Zweck der Förderung der Geowissenschaften in Forschung und Lehre, insbesondere an der Technischen Universität Darmstadt, aber auch in der interessierten Öffentlichkeit. Dabei verfolgt er ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Seine Tätigkeit ist in keiner Weise auf wirtschaftlichen Erwerb oder Gewinnerzielung gerichtet. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigen.

(2) Zur Erreichung des Vereinszweckes veranstaltet er Tagungen, Vorträge, Exkursionen. Jedes Mitglied erhält kostenlos das Jahrbuch des Vereins mit aktuellen Informationen aus den Geowissenschaften.

(3) Besonderes Anliegen ist die Unterstützung Studierender der Geowissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt durch Auszeichnungen für herausragende Diplomarbeiten oder Dissertationen.

§ 3

Mitglieder

 

(1) Es gibt ordentliche Mitglieder, korporative Mitglieder und Ehrenmitglieder. Über Aufnahme und Ausschluß entscheidet der Vorstand.

(2) Ordentliches Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.

Anträge auf Mitgliedschaft sind formlos beim Vorsitzenden oder einem Vorstandsmitglied zu stellen. Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.

(3) Die Höhe des Mitgliedsbeitrags wird jährlich von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

(4) Zu Ehrenmitgliedern können natürliche Personen ernannt werden, die sich um den Verein und seine Zwecke besonders verdient gemacht haben. Die Ernennung wird auf Vorschlag des Vorstands von der Mitgliederversammlung beschlossen. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

(5) Die Mitgliedschaft endet durch

- schriftliche Austrittserklärung des Mitgliedes. Sie wird zum Ende des laufenden Geschäftsjahres wirksam. Die Austrittserklärung ist bis 3 Monate vor Ablauf des laufenden Geschäftsjahres beim Schatzmeister einzureichen.

- durch Zahlungsverzug von mehr als 2 Jahren

- Tod des Mitgliedes

- Ausschluß wegen ehrenrührigen Verhaltens des Mitgliedes oder Verhaltens, das zur Schädigung des Vereins führt.
- Auflösung der DFG

Die Beendigung der Mitgliedschaft befreit nicht (außer bei Tod des Mitgliedes oder Auflösung der DFG) von finanziellen Verpflichtungen.

§ 4

Organe

 

4.1. Die Mitgliederversammlung

ist das höchste Organ der DFG. Sie ist mindestens einmal jährlich vom Vorsitzenden des Vorstandes unter Angabe der Tagungsordnung mit einer Frist von 4 Wochen schriftlich einzuberufen und hat folgende Aufgaben:

(1) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorsitzenden.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

(2) Entgegennahme des Kassenberichtes des Schatzmeisters und Entlastung des Vorstandes.

(3) Neuwahl des Vorstandes (in 2-jährigem Turnus).

(4) Festlegung des jährlichen Mitgliedsbeitrages.

(5) Beschlußfassung über dem Vorstand vorliegende Anträge. Diese sind vorher schriftlich, spätestens zur Mitgliederversammlung selbst mitzuteilen.

(6) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung hat der Schriftführer Buch zu führen; das Protokoll ist vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben. Die Beschlüsse werden im Jahrbuch des Vereins veröffentlicht.

4.2. Der Vorstand

(1) besteht aus mindestens 3 Mitgliedern:
dem Vorsitzenden und 2 Stellvertretern.

(2) Der Vorstand ist um einen Schatzmeister und um einen Schriftführer auf bis zu 5 Mitglieder zu erweitern, falls diese Funktionen nicht von den in Absatz (1) genannten Personen wahrgenommen werden können.

(3) Die in Absatz (1) genannten 3 Personen vertreten den Verein gemäß § 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich. Jede Person ist allein vertretungsberechtigt.

(4) Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung in geheimer Abstimmung für die Dauer von 2 Jahren. Eine Wiederwahl ist möglich.

(5) Der Schatzmeister verwaltet die Kasse. Die Verfügung über das Bankkonto der DFG obliegt dem Schatzmeister, dem Vorsitzenden oder den Stellvertretern, jedem für sich.

(6) Der Schatzmeister legt der Mitgliederversammlung alljährlich den Kassenbericht vor. Dieser Bericht ist vor der Versammlung von 2 durch den Vorstand berufenen Mitgliedern zu prüfen. Wenn von den Rechnungsprüfern keine ernsthaften Einwände geltend gemacht werden, ist dem Schatzmeister von der Mitgliederversammlung Entlastung zu erteilen.

(7) Der Schatzmeister nimmt die Ein- und Austrittserklärungen entgegen.

(8) Der Schriftführer nimmt die Protokolle der Vorstandssitzungen auf und läßt sie vom Vorsitzenden gegenzeichnen.

(9) Der Schriftführer führt die Akten der DFG in übersichtlicher Form. Bei ausgehendem Schriftwechsel ist in jedem Fall eine Kopie anzufertigen.

(10) Der Schriftführer veranlaßt die Versendung von Schriftwechsel und sonstigen Drucksachen.

§ 5

Auflösung

 

Die Auflösung der Darmstädter Freunde der Geowissenschaften e.V. Darmstadt erfolgt durch
(1) Beschluß der Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit.
(2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks wird das noch über die Verbindlichkeiten hinaus bestehende Vermögen nach Einwilligung des Finanzamtes Darmstadt zu einem ähnlichen wissenschaftlichen Zweck verwendet, den das Finanzamt als steuerbegünstigt anerkennt.

Diese Satzung wurde von der Gründungsversammlung der Darmstädter Freunde der Geowissenschaften e.V. Darmstadt am 7. Juni 2000 in Darmstadt beschlossen.
Darmstadt, den 7. Juni 2000.

 

zurueck01